Trophische Geschwüre, was sind sie und wie können Sie ihnen vorbeugen?

Zwei Millionen Menschen auf der Welt haben trophische Geschwüre. Trotz Fortschritten in der modernen Medizin ist diese Krankheit gefährlich. Ein trophisches Geschwür am Bein verursacht eine erhebliche Weichteilverletzung, die zu Knochen und Zerfall der Haut oder Schleimhäute führen kann. Chronische Entzündungen schwächen die Abwehrkräfte des Körpers, was die Behandlung der Krankheit erschwert.

DEFINITION

Trophisches Geschwür der unteren Extremitäten tritt auf, wenn das Oberflächengewebe beschädigt ist. Minderdurchblutung, Infektion und andere Umstände verursachen Schäden. Die Blutgefäße des Patienten nehmen zu, was die Behandlung erschwert.

Das trophische Geschwür ist langanhaltend (bis zu einem Monat oder länger) und periodisch; die Läsion dringt tief in Gewebe und Knochen ein; die Regenerationsfähigkeit im betroffenen Bereich kann verloren gehen; und nach der Therapie entwickelt sich an der Stelle der Läsion eine grobe Narbe.

Die Läsion entwickelt sich als Papel am Unterschenkel, normalerweise an der Stelle des Traumas. Es breitet sich schnell aus und verursacht nekrotisierende Pusteln. Geschwüre verursachen Schmerzen, Fieber und Schwäche. Nach einigen Wochen bedeckt ein stinkender, eitrig-schwarzer Belag das Geschwür.

Trophische Geschwüre treten am häufigsten an Füßen und Beinen auf, da diese am wenigsten durchblutet sind und beim Gehen, Liegen und anderen Aktivitäten längerem Druck ausgesetzt sind (in mehr als 95 Prozent der Fälle). Wunden an Füßen, Fersen und Zehen sind besonders gefährlich, da sie ständigen Kontakt mit Boden, Kleidung oder Schuhen haben.

Es ist selten in den oberen Gliedmaßen, Rumpf und Kopf und ist nicht mit Gefäßerkrankungen verbunden. In Europa und Nordamerika leiden 0,8 % bis 1,5 % der Bevölkerung an venösen Geschwüren der unteren Extremitäten, und 3,6 % sind über 65 Jahre alt. 1-2 Prozent des Gesundheitsbudgets werden für Geschwüre ausgegeben.

FORTSCHRITT

Dieser degenerative Zustand kann von Phase zu Phase fortschreiten. Zu den Symptomen gehören Schwellungen, Schweregefühl in den Beinen, Hitze und Juckreiz.

Die Stadien des trophischen Ulkus sind:

• Die erste Phase der Pathologie (Exsudation) ist durch Läsionen und Entzündungen der Haut definiert. Die frühesten Symptome sind rote, schuppige Regionen an den unteren Extremitäten des Patienten. Manche Stellen jucken und schmerzen allmählich.
• In der zweiten Stufe ersetzen schwarze Wunden rote Bereiche. Flüssigkeit kann aus der Blase austreten und die Wundheilung verlangsamen. Der Patient klagt über schlechte Gesundheit und Fieber.
• In der dritten Phase fließt Eiter leicht aus der Wunde. Die Wunde breitet sich aus und schwillt an. Geschwüre können in die Beine wandern und unerträgliche Schmerzen verursachen.
• Die vierte Phase (Reparatur) reduziert die Entzündungsaktivität und beginnt mit der Genesung.
• Im fünften Stadium (Epithelisierung) gibt es kein Ödem und die Läsion verengt sich, wenn sich das umgebende Epithel vermehrt.
• Im sechsten Stadium (Narben) ersetzt Bindegewebe verletzte Hautzellen und Unterhautgewebe.

Ein trophisches Geschwür verursacht eine Neuropathie, die zu einem Gefühlsverlust und unter Umständen zu einem deformierten Fuß und einem ungleichmäßigen Schritt führt. Gefühlsverlust, Fußdeformitäten sowie eingeschränkte und ungleichmäßige Bewegungen erhöhen die biomechanische Belastung des Fußes.

Die biomechanische Belastung erhöht den Druck an bestimmten Stellen des Fußes, wodurch eine Verdickung der Haut (Schwiele, Blase) entsteht, die die Belastung erhöht und gelegentlich zu subkutanen Blutungen und schließlich zu trophischen Ulzera aufgrund neuropathischer Veränderungen im Fuß führt. Wenn die Patienten nicht aufgeklärt und keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden, können diese Störungen zu schlechter Wundheilung, Infektionen und Gangrän führen.

URSACHEN

Längere Entspannung und Unbeweglichkeit in einer Position können aufgrund von Hautdruck, der die Durchblutung beeinträchtigt, ein trophisches Geschwür verursachen. Sie sind oft auf ihren Fersen und Knien. Wenn ischämische Hautrisse auftreten, folgen Bakterienpenetration und Entzündung.

Statistiken zeigen, dass trophische Geschwüre am häufigsten bei Krampfadern oder Thrombophlebitis auftreten. Eine Blockierung des venösen Blutes aus den unteren Gliedmaßen verursacht eine Blutstagnation in den kleinen Venen, eine Störung des Kapillartonus in den Mikrogefäßen und eine Verschlechterung der arteriellen Verbindung des Gefäßsystems. Arterielle Atherosklerose reduziert den Blutfluss und die Verfügbarkeit von Sauerstoff und Nahrung in den Geweben unterhalb der Plaque.

Neuropathie, definiert durch verminderte somatische und autonome Nervenfaserfunktion, verursacht die meisten trophischen Fußgeschwüre. Die diabetische periphere Neuropathie ist die häufigste.

Periphere Neuropathie wird durch Stoffwechselstörungen verursacht, einschließlich des Abbaus von überschüssiger Glukose in Sorbit und Fruktose. Diabetiker erleiden häufig mikrovaskuläre Schäden an der Netzhaut, Nieren- und Nervenschäden.

Neuro-Osteoarthritis tritt häufiger bei Diabetikern auf. Eine Dysfunktion der autonomen Nerven führt zu einer verminderten Blutversorgung der Füße, was zu Knochenfragmentierung und Ulzeration führt. Inaktive Knochen und Gelenke können vollständig zerstört werden.

Das diabetische trophische Fußgeschwür kann durch eine geringfügige Verletzung (z. B. Schäden durch ungeeignetes Schuhwerk, Barfußlaufen oder akute Verletzungen) verursacht werden, da es zwei oder mehr Risikofaktoren beinhaltet, wobei die periphere Neuropathie eine Schlüsselrolle spielt.

Trophische Geschwüre werden verursacht durch:

  • Hitzeschäden wie Erfrierungen oder Verbrennungen; Diabetes und seine Folgen; chronische Dermatitis, insbesondere allergische Dermatitis; Auslöschung der Atherosklerose der Arterien der unteren Extremitäten
  • Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes mit systemischer arterieller, micro zirkulatorischer und venöser Durchblutung, einschließlich Antiphospholipid-Syndrom; Anatomische und entzündliche Erkrankungen der Lymphgefäße (akute und chronische Lymphostase); Verletzungen von Nervenfasern, die die Integrität beeinträchtigen. Das Antiphospholipid-Syndrom ist eine Autoimmunerkrankung des Bindegewebes mit systemischer arterieller, micro zirkulatorischer und venöser Durchblutung.
  • Pathologische Probleme, die die Blutversorgung und Innervation der Haut und des subkutanen Gewebes (normalerweise der unteren Gliedmaßen) stören, und Traumata, die eine primäre Verletzung an der Stelle eines zukünftigen Ulcu defects verursachen, haben normalerweise die gleiche Bedeutung für die Entwicklung eines trophischen Ulkus.

SYMPTOME

Unerwartete Symptome machen trophische Geschwüre tödlich. Schwellungen und Schmerzen in den Gliedmaßen können auf ein trophisches Geschwür hinweisen.

Zu den Symptomen trophischer Geschwüre gehören:

  • Jucken der unteren Extremitäten.
  • Während des Schlafs verursachen Muskelkrämpfe eine geschwollene, schmerzhafte Hautoberfläche.
  • Hautveränderungen wie plötzliche Verhärtung, glänzende Stellen
  • Die Symptome treten in den Venen auf, normalerweise an der Innenseite der Oberschenkel. Die Krankheit wächst in den Venen und verursacht kleine Läsionen. Das Geschwür hat die Form eines Vulkankraters und einen eitrigen Ausfluss aufgrund einer Entzündung. Entzündung und Zerstörung der Arterien verursachen die meisten Schäden an den Arterien.

DIAGNOSE

Tropische Geschwüre erfordern eine Anamnese und Anamnese des Chirurgen und eine Untersuchung. Primäre Krampfadern haben meist immer einen erblichen oder venösen Ursprung. Neben der körperlichen Untersuchung sind verschiedene Verfahren notwendig, um die Ursache des Problems zu diagnostizieren, wie zum Beispiel Gefäßultraschall, Elektromyographie, MR-Tomographie und kontrastverstärkte Radioangiographie. Heute ist die Farbdoppler-Vene das zuverlässigste diagnostische Werkzeug.

BEHANDLUNG

Eine erfolgreiche Ulkusbehandlung erfordert die Ermittlung der Ursache. Vor Beginn der Behandlung der Krankheit muss sich der Patient einer zytologischen und bakteriologischen Untersuchung unterziehen.

Nur eine Operation kann trophische Geschwüre dauerhaft heilen, indem die Quelle der Krankheit entfernt wird. Wenn eine Operation zur Behandlung einer Hauterkrankung nicht möglich ist, versuchen Sie, die Ausbreitung zu verhindern. Die Ulkusbehandlung  abgeschlossen sein.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine Operation vorschlagen (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Breitbandantibiotika und Antihistaminika).

Neurotrophe und atherosklerotische Geschwüre mit  Eiter gefüllten Kanälen müssen operiert werden. Wenn das Geschwür einen großen Bereich des Weichgewebes betrifft, kann Ihr Arzt vorschlagen, es zu entfernen, um eine Infektion zu verhindern. Ausgedehnte Ulzerationen werden in mehrere kleinere Operationen unterteilt, um die Größe der Läsion zu reduzieren und die Entzündung zu stoppen. Selten können große Läsionen mit einer Hauttransplantation behandelt werden.

Die konservative Behandlung umfasst die regelmäßige Wundreinigung und den Verband. Je nach Zustand des Patienten verschreibt der Arzt Salben für trophische Geschwüre an den Beinen.

Wenn das Geschwür ein venöses Ödem entwickelt, verwenden Sie nach dem Auftragen der Salbe Kompressionsverbände. Sie behandeln Ödeme, indem sie den Durchmesser des betroffenen Bereichs vorübergehend verengen. Personalisierte Socken können Kompressionsverbände ersetzen, wenn sich die Krankheit bessert.

Tubulcus wird zur Behandlung offener venöser Wunden und Erkrankungen, die größere Wunden bedrohen, angewendet. Er arbeitet an der Idee, allmählich Druck auszuüben, so dass der Druck im Tubulus im Bereich des medialen Maleolus am stärksten ist und allmählich zum Knie abfällt und den Venen hilft, Blut zum Herzen zurückzuleiten. Wenn der äußere Tubulus optimalen Druck erreicht, wird zusätzliche Gewebeflüssigkeit in die Venen gedrückt und die Venenklappen schließen besser. Verbessert die Herzzirkulation und reduziert den Druck in den Beinen. Wenn der Druck sinkt, bekommen Haut und Gewebe mehr Sauerstoff. Das Geschwür heilt.

Versuchen Sie bei venösen Geschwüren diese Schritte:

  • Verwendung von richtig sitzenden Schuhen und orthopädischen Einlagen – Inflation, schlechte Statik und lockere Bänder erhöhen das Risiko einer venösen Fußerkrankung.
  • Gewichtszunahme ist ein dokumentierter Risikofaktor für Krampfadern.
  • Vermeiden Sie langes Stehen und Sitzen, legen Sie gelegentlich die Beine hoch und vermeiden Sie übermäßige Hitze (Saunen, Solarien, Thermalbäder).
  • Schwere Lasten und anstrengende Übungen sollten vermieden werden, da sie den Bauchdruck erhöhen und die Beinvenen erweitern.
  • Tragen von elastischen Strümpfen, tägliches Tragen und Sauberkeit des Geschwürs.

WANN SOLLTE DR. LUIGI VERWENDET WERDEN?

Luigis Heilschuhe verbessern biomechanische und medizinische Probleme, regen die Durchblutung an und beruhigen den Träger.

Wer Durchblutungsstörungen in Gelenken, Knochen und Wirbelsäule sowie Krampfadern hat, sollte laut Fußexperten Dr. Luigi-Produkte.

FAZIT

Vorbeugen ist einfacher als heilen. Zur Vorbeugung wird empfohlen, die Venen zu überwachen, regelmäßig Gele und Salben zur Verbesserung der Durchblutung anzuwenden, langes Stehen oder Sitzen zu vermeiden und regelmäßig Sport zu treiben, um die Durchblutung anzuregen und die unteren Extremitäten zu stimulieren.

N.R.
07.06.2022.