Athletenfuß

Unzureichende persönliche Sauberkeit, das Tragen geschlossener Schuhe den ganzen Tag, und vermehrtes Schwitzen können alle zur Entwicklung des Athletenfußes beitragen, eine häufige Pilzinfektion der Füße. Es ist wichtig, den Schwerpunkt auf die richtige Behandlung und eine ausreichende Prävention zu legen, indem betroffene Personen als Quelleninfektionen verwendet werden. Obwohl sich der Begriff auf Sportler bezieht, ist jeder, der häufig Turnschuhe trägt und intensives Schwitzen an den Beinen hat, anfällig für das Problem des Athletenfußes. Um sich vor sportlichen Füßen zu schützen, muss man regelmäßig eine ausreichende Fußhygiene aufrechterhalten. Wenn man Juckreiz verspürt oder Veränderungen an den Füßen bemerkt, sollte man sich ärztlich behandeln lassen.

Was ist der Athletenfuß?

Fußpilz, auch als Athletenfuß bekannt, ist eine häufige und ansteckende Pilzinfektion der Füße, der Epidermis oder der Fußstellen, die Peeling und intensiven Fußjuckreiz verursacht. Es wird als solches benannt, weil es häufig bei Sportlern vorkommt, aber unabhängig vom Namen, ob Sie ein Sportler oder eine gewöhnliche Person sind, die häufig Turnschuhe trägt und schwitzige Beine hat, können Sie den Athletenfuß entwickeln.

Die Krankheitsprävalenz in Europa beträgt 20%, wobei mehr Männer als Frauen betroffen sind. 70% der Erwachsenen werden mindestens einmal im Leben Schwierigkeiten mit einem Pilz in ihren Füßen (Fußpilz) haben. Mindestens 50% der Patienten haben gleichzeitig Nagel- und Pilzinfektionen. Zu den weltweit wachsenden Risikofaktoren zählen die alternde Bevölkerung und der Adipositas-Trend. Auch der Athletenfuß wird immer häufiger.

Fußpilzinfektion entwickelt sich typischerweise zwischen den Fußstellen, kann aber auch an den Sohlen und an den Seitenteilen der Füße gefunden werden. Selbst wenn Sie darauf achten, Ihre Füße in gutem Zustand zu halten, kann sich eine Pilzinfektion immer noch ausbreiten, wenn Sie ein Badezimmer teilen oder mit jemandem duschen, der eines hat.

Direkter Haut-zu-Haut-Kontakt oder indirekte Berührung können beide eine Infektion verbreiten (Kontakt mit kontaminierter Oberfläche, Kleidung, Handtüchern, Bettwäsche). Während die meisten Infektionen zu Pilzen auf der Haut führen, können sich Bakterien auch entwickeln und zu zusätzlichen Symptomen führen, einschließlich unschönem Fußgeruch.

URSACHEN

Der menschliche Körper dient als “Wirt” für eine Vielzahl von Bakterien, Pilzen und anderen Mikroorganismen. Einige von ihnen sind vorteilhaft für den Körper, während andere Infektionen unter bestimmten Umständen aufgrund einer erhöhten Fortpflanzung verbreiten könnten. Epidermophyton floccosum, Trichophyton rubrum sensu strict und Trichophyton interdigitale sind Beispiele für Dermatophyten Pilze, die allein Krankheiten verursachen können; aber auch viele andere Krankheiten können eine Rolle spielen. Sie wachsen in warmen, feuchten Umgebungen wie Kleidung, Bädern, Schuhen und Socken und tragen so den ganzen Tag über geschlossene Schuhe und vermehrtes Schwitzen kann die Wahrscheinlichkeit von wiederholten Infektionen erhöhen.

Es kann die Haut nicht infizieren, wenn die Umgebung das Wachstum von Pilzen nicht unterstützt. Darüber hinaus, einmal behandelt, diese Arten Infektionen nicht bieten Ihnen lebenslange Immunität, so dass sie wiederkehrend. Die Krankheit verbreitet sich am häufigsten an öffentlichen Orten, wo Menschen barfuß gehen und wo eine warme, feuchte Atmosphäre für die Fortpflanzung benötigt wird (wie zum Beispiel das Innere eines Schuhs). Infektionsquelle sind Hautflocken, die von infizierten Menschen kommen und in der Natur infektiös pilzartig sind.

S.J.
28.06.2022.