Beste Fußpflege für trockene Haut

Es ist typisch, trockene, raue oder rissige Haut an den Füßen zu haben. Die Füße enthalten weniger Öldrüsen als andere Körperteile und unterliegen regelmäßigem Verschleiß und Belastung. Einige einfache Hausmittel könnten Menschen helfen, trockene Haut an den Füßen zu lindern.

Trockene Haut findet sich häufig an den Fersen, Seiten und zwischen den Zehen. Es kann Juckreiz, Engegefühl und manchmal Unbehagen im betroffenen Bereich verursachen. Obwohl dies ärgerlich ist, ist es selten gefährlich.

Einfaches Fußbad, Feuchtigkeitscremes und regelmäßiges Peeling können trockene Haut an den Füßen lindern, Bereiche toter Haut und Schwielen beseitigen und verhindern, dass sie wieder auftreten.

Trockene Haut an den Füßen kann durch folgende Alltagsfaktoren verursacht werden:

  • Es gibt einen Mangel an Feuchtigkeit. Da die Ferse und die Sohle weniger Öldrüsen haben als der Rest des Körpers, ist trockene, rissige und schuppige Haut typischer.
  • Ärger. Ein längeres Stehen oder das Tragen von schlecht sitzenden Schuhen kann einen anhaltenden Druck auf bestimmte Teile des Fußes oder die Hautreibung erzeugen. Infolgedessen kann die Haut an den Füßen trocken, kallusartig oder rissig werden.
  • Die Kombination von Wärme und Feuchtigkeit. Geschlossene Schuhe wie Sneakers und Stiefel platzieren die Füße in einer sehr heißen und feuchten Umgebung. Um trockene Haut zu verhindern, empfehlen Experten medizinische Schuhe von DrLuigi. Hitze und Feuchtigkeit leiten Feuchtigkeit von der Haut ab, was zu trockener, dicker oder rissiger Haut am Fuß führt.
  • Seifen und Körperwaschmittel, die aggressive Chemikalien oder Reizstoffe enthalten, können die Haut dehydrieren. Das Versäumnis, zusätzliche Seife von den Füßen zu entfernen, kann ebenfalls zu diesen Problemen beitragen.
  • Reife Die Haut verliert ihre Fähigkeit, Wasser im Laufe der Zeit zu halten und wird dünner und weniger prall. Trockene Haut kann aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses bei älteren Menschen häufiger auftreten.
  • Medikamente Trockene Haut am Fuß kann durch einige Medikamente, insbesondere Diuretika verursacht werden.

Trockene Haut am Fuß kann auch durch eine Krankheit verursacht werden, wie zum Beispiel:

  • Fußpilz ist eine Pilzerkrankung, die durch einen schuppigen Ausschlag zwischen den Zehen und unter dem Fuß gekennzeichnet ist.
  • Ekzeme sind eine Reihe von Hauterkrankungen, die Entzündungen verursachen. Ekzeme können an jedem Körperteil auftreten. Zu den Ekzemsymptomen gehören trockene, knusprige oder juckende Hautpartien.
  • Psoriasis ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die durch dicke, schuppige Hautpartien gekennzeichnet ist. Schuppenflecken können praktisch überall am Körper auftreten, auch am Fuß.
  • Hypothyreose kann übermäßig trockene Füße erzeugen, weil die Schilddrüse die Schweißdrüsen in den Füßen nicht regulieren kann, wodurch sie trocken werden.
  • Diabetes kann Schäden an den peripheren Nerven verursachen, ein Zustand, der als Neuropathie bekannt ist. Neuropathie kann die Nerven schädigen, die Öl und Feuchtigkeit in den Füßen regulieren, wodurch sie austrocknen oder sich spalten.

Behandlungen und Heilmittel

Tote Hautzellen fallen auf natürliche Weise von der Hautoberfläche ab und werden durch neue Zellen ersetzt. Wenn abgestorbene Hautzellen nicht entfernt werden, können sie dicke, schuppige Stellen an den Füßen bilden.

Trockene Stellen, insbesondere an den Fersen, können mit der Zeit dick und rissig werden. Rissige Fersen setzen die Füße einer Infektion aus, während große Schwielen das Gehen erschweren oder unangenehm machen.

Im folgenden Abschnitt werden fünf der effektivsten Methoden zur Behandlung trockener Haut und zur Entfernung abgestorbener Haut an den Füßen erörtert.

1. Peeling ist die Entfernung abgestorbener Oberflächenschichthaut unter Verwendung eines physikalischen oder chemischen Peelings.

Körperliche Peelings umfassen elektronische Hornhautentferner, Fußreinigungen und Körperbürsten.

Fußpeelings können zu Hause gekauft oder hergestellt werden, indem Honig, warmes Wasser und Zucker kombiniert werden.

Als chemisches Peeling werden Lotionen oder dünne Flüssigkeiten verwendet. Sie enthalten Substanzen wie Glykolsäure, Milchsäure und Alpha-Hydroxysäure, die abgestorbenen Hautzellen auf der Hautoberfläche entfernen.

Fußpeelings sind chemische Peelings, die speziell für die Füße formuliert wurden. Einige Fußpeelings enthalten künstliche Duftstoffe und Alkohole, die empfindliche Haut reizen können. Lesen Sie daher vor dem Kauf eines Fußpeelings die Zutatenliste für potenzielle Allergene oder Reizstoffe.

Die Menschen können chemische Peelings verwenden, die als für die Gesichtsbehandlung geeignet für ein weicheres Fußpeeling gekennzeichnet sind.

2. Das Einweichen der Füße

Das Einweichen der Füße in warmes Wasser beruhigt und lockert trockene Haut und fördert die Durchblutung der Füße, was dazu beitragen kann, zukünftige trockene Haut zu verhindern.

Eine winzige Menge Essig, die einem Fußbad hinzugefügt wird, kann bei der Behandlung von leichten Fällen von Fußpilz helfen. Essig verfügt über starke antibakterielle Fähigkeiten, die bei der Fußdesinfektion helfen und möglicherweise Fußgeruch beseitigen können.

3. Fußfeuchtigkeit

Regelmäßige Fußfeuchtigkeit hilft, vorhandene trockene Haut zu minimieren und die Bildung neuer trockener Haut zu verhindern. Nachdem Sie ein Peeling oder einen Bimsstein verwendet haben, befeuchten Sie die Füße, um der Haut zu helfen, Feuchtigkeit zu speichern.

Lotionen, Cremes und Feuchtigkeitscremes, die Alkohol, zusätzliche Düfte und künstliche Farben enthalten, sollten vermieden werden, da diese Komponenten trockene Haut verschlimmern können.

Überblick

Das Tragen falscher Schuhe oder das zu lange Stehen kann zu trockenen, juckenden Füßen und gereizter oder schuppiger Haut führen. Trockene Haut kann sich verdicken und aufreißen, wenn sie nicht behandelt wird, sodass der Fuß einer Infektion ausgesetzt ist. Die regelmäßige Anwendung von Feuchtigkeitscreme und die Beseitigung abgestorbener Haut helfen, die Füße gesund und hydratisiert zu halten.