Die Auswirkungen einer sitzenden Lebensweise auf die Fußgesundheit

Zu den Charakteristika der heutigen modernen Gesellschaft gehören ein sitzender Lebensstil und ein hohes Maß an Stress, und eine wachsende Anzahl von Menschen verbringen mehr Zeit in Innenräumen und vor Bildschirmen.

Der sitzende Lebensstil rückt immer mehr in den Vordergrund der modernen Menschen.

Studien zufolge ist ein sitzender Lebensstil die Grundursache für mehrere Gesundheitsprobleme, darunter Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und mehrere Krebsarten. Die Auswirkungen, die ein solcher Lebensstil auf den physischen Körper hat, sind im Allgemeinen gut verstanden, aber die Auswirkungen auf die geistige Leistungsfähigkeit, oder genauer gesagt, die geistige Leistungsfähigkeit, werden weniger gut anerkannt und viel zu oft übersehen. Ich werde in meinem zukünftigen Blog über dieses Thema sprechen und mich in diesem auf die physische Seite der Dinge konzentrieren.

Wir alle wissen, dass wir zu viel Zeit damit verbringen, uns hinzusetzen, aber diejenigen, deren Arbeitsplätze es erfordern, dass sie häufig Computer benutzen, sind sich dessen besonders bewusst. Verstehen wir, wie sich ein sitzender Lebensstil auf unsere Gesundheit auswirkt?

Gesundheitsauswirkungen

Muskeln

Eine verminderte Beweglichkeit oder Aktivität führt zu einem Volumen- und Kraftverlust, der die Funktion der Knochen schwächt.

Die Entstehung von Kompensationen und die bekannte “falsche Haltung” sind unvermeidlich, wenn es um die Muskeln geht, die die Wirbelsäule in idealen und stabilen Haltungen halten, während die Haltbarkeit der umgebenden Segmente erhalten bleibt, oder um die Muskeln, die unseren “Anti-Schwerkraft-Anzug” ausmachen.

Fuß

Wir alle wissen, dass immer noch für längere Zeiträume führt zumeist zu einer Erhöhung der Gewichtszunahme, die mit mehreren gesundheitlichen Fragen verbunden ist.

All diese Probleme, einschließlich Diabetes, Bluthochdruck und schlechte Durchblutung, haben auch Auswirkungen auf die Gesundheit unserer Füße.

Übergewicht zwingt den Körper, mit einer Überlastung umzugehen, die die Gelenke schwächt. Die häufigsten Probleme, die ein sitzender Lebensstil mit sich bringt, sind Beschwerden in den Rücken- und Beingelenken, der Zusammenbruch des Fußgewölbes und die Unfähigkeit des Fußes, Stress aufzunehmen.

Diabetes verursacht ein diabetisches Fußsyndrom, eine Erkrankung, die diesen Bereich des Körpers empfindlicher für Schmerzen und Wunden macht (schwierige Heilung und anfällig für Infektionen). Diabetes kann vererbt oder direkt mit übermäßigem Konsum zuckerreicher Güter in Verbindung gebracht werden.

Schließlich kann eine schlechte Durchblutung aufgrund einer venösen Insuffizienz zu schweren Beinen, Ödemen und Krampfadern in den Füßen und Knöcheln sowie Kribbeln und einem unkontrollierbaren Bedürfnis, die Beine zu bewegen, führen.

Wie könnten die Auswirkungen eines sitzenden Lebensstils gemindert werden?

Wandern

Diese Mini-Bewegungen während des Tages, egal ob Sie sich die Zeit nehmen, eine Meile zu laufen, Treppen hinauf- und hinabzusteigen oder ein paar Runden durch die Küche zu laufen, während Sie am Telefon sind, helfen, die Durchblutung zu verbessern.

Übung

Zwischen Gehpausen, Dehnübungen wie:

Das Drehen Ihres Knöchels oder Handgelenks um 360 Grad ist ein sehr effizienter Weg, um die Durchblutung Ihrer Hände und Füße zu verbessern.

Knöchelübungen sind eine großartige Technik, um Ihre Waden zu dehnen und die Durchblutung in Ihren Füßen und Zehen zu verbessern. Sie können im Sitzen oder im Stehen durchgeführt werden (Fersen-/Zehenlifting).

Wenn Sie ausreichend Platz vor sich haben, sind Kniebeugung und Dehnübungen ein ausgezeichneter Ansatz, um die Durchblutung in den unteren Extremitäten zu verbessern.

Die richtige Ernährung

Einige Gegenstände, von denen sich viele zweifellos bereits in Ihrer Küche befinden, können eine gute Gefäßfunktion unterstützen.

Zitrusfrüchte stehen an erster Stelle. Sie fördern eine gesunde Entzündungsreaktion, fördern Stickstoffmonoxid, das die Durchblutung fördert, und enthalten Antioxidantien, insbesondere Flavonoide, die erhebliche antioxidative Vorteile haben. Zusätzlich wurden die vergleichbaren intrinsischen entzündungshemmenden Wirkungen von Knoblauch und Zwiebeln nachgewiesen, um die Durchbluteffizienz zu erhöhen.

Mehr fettige Fische auf Ihrem Teller können vorteilhaft sein, wenn Sie kein Vegetarier oder Veganer sind. Omega-3-Fettsäuren, die in Fischen wie Lachs, Makrele, Sardellen und Sardinen vorkommen, können laut Forschung die Blutgefäßfunktion stärken und die Herz-Kreislauf-Gesundheit verbessern. Fügen Sie Ihrer Ernährung zusätzliche Quellen von Omega-3-Fettsäuren hinzu und nehmen Sie hochwertige Nahrungsergänzungsmittel wie Fischöl ein, wenn Sie nicht mindestens zweimal pro Woche Fisch konsumieren, was, seien wir ehrlich, die meisten Menschen nicht tun.

L.F.
26.10.2022.