Entwicklungsprobleme bei Babyfüßen und Fußpflege

Babys haben bei der Geburt unglaublich entzückende Füße mit winzigen, geraden Zehen und zarte, rosa Haut. Da sie hauptsächlich aus Fettgewebe bestehen, sind die Füße eines Neugeborenen weich und formbar, bis sie schließlich zu Knochen reifen. Obwohl sie nicht gehen, bis sie etwa 15 Monate alt sind, werden Babys mit der Fähigkeit zu gehen geboren. Der Säugling wird seine Beine bewegen, als würde er gehen, wenn Sie ihn unter den Armen halten und ihn sanft „stehen“. Bei der Geburt ist dieser „Sprungreflex“ vorhanden; er verschwindet nach sechs Wochen.

Die nagelneuen Füße Ihres Babys können blau, faltig und schälend sein, wie die meisten seines Körpers, nachdem er neun Monate in einem flüssigkeitsgefüllten Kokon verbracht hat. Keine Sorge; sobald sich das Kind erwärmt, werden die Füße rosa und füllen sich. Da sie mit einem Fettpolster auch im Fußgewölbebereich geboren werden, haben Babys typischerweise flache Füße. Wenn Säuglinge zum ersten Mal stehen, sind ihre Bein- und Fußmuskeln nicht stark genug, um ihre Bögen aufrechtzuerhalten. Es dauert bis zum Alter von 7 Jahren, bis der Bogen offensichtlich wird.

Probleme

Plattfuß

Jedes Neugeborene hat Plattfuß. Der frühlingshafte Bogen, der das Gewicht Ihres Kleinkindes beim Laufen und Gehen verteilen soll, entsteht oft allmählich, wenn die Knochen wachsen. Um zu vermeiden, dass sie ihre Knie oder Knöchel beugen, neigen die meisten anfänglichen Streuner dazu, ihre Beine als Einheit zu bewegen.

Da sie mehr Fettgewebe an den Füßen haben und mehr Gewicht tragen, entwickeln übergewichtige Kleinkinder eher flache Füße, da ihre Füße noch flacher erscheinen als sie es bereits tun. Einige Säuglinge verspüren Beschwerden, wenn sie versuchen, aufgrund von Muskelproblemen zu gehen.

Klumpfuß

Eine Vielzahl von Fußfehlbildungen, die dazu führen, dass die Füße Ihres neugeborenen Babys verdreht, nach unten und nach innen zeigen, werden als Klumpfuß bezeichnet. Klumpfuß betrifft beide Füße in etwa der Hälfte der Säuglinge. Jungen leiden mit etwa doppelt so großer Wahrscheinlichkeit wie Mädchen unter den Klumpfüßen. Obwohl Ihr Kind keine Beschwerden empfindet, wenn es Klumpfuß hat, kann es langfristige Auswirkungen haben, die seine Gehfähigkeit beeinträchtigen.

Fußpflege

Bewegung

Halten Sie ein Baby niemals davon ab, zu treten oder zu zappeln, da sie so ihre Muskeln aufbauen. Die Füße sollten nicht durch zu enge Kleidung, Stiefeletten, Leggings oder jede andere Art von Fußschutz eingeschränkt werden.

Ihr Kind kann barfuß kriechen, sobald es sich auf allen Vieren bewegt. Ihre Zehen und Füße entwickeln sich dadurch normal. Sofern es draußen nicht extrem kalt ist oder Ihr Kind nach draußen geht, müssen Sie keine Schuhe tragen.

Saubere Füße

Waschen Sie die Füße Ihres Babys jeden Tag sanft mit Seife und trocknen Sie sie dann vorsichtig ab. Achten Sie genau auf die Zwischenräume zwischen den Zehen und dem Bereich um die Zehennägel, da diese Bereiche ähnlich wie bei Erwachsenen als Brutplatz für Bakterien dienen können.

Auch wenn sie klein sind, können die Zehennägel eines Babys, die zu weit herauswachsen, ihre unglaublich empfindliche Haut verletzen, wenn sie mit den Füßen treten oder spielen. Sie können spezialisierte Baby-Nagelknipser kaufen, um den Prozess einfach und schnell zu machen, mit der geringsten Menge an Stress oder Sorge für Sie und den Jungen. Schneiden Sie sie gerade durch, ohne grobe Kanten zu hinterlassen, genau wie bei erwachsenen Zehennägeln.

Verkleidungen, Beläge

Da sich Babys so schnell entwickeln, ist es wichtig, routinemäßig zu überprüfen, ob die Socken und Stiefel Ihres Kindes richtig passen. Wenn etwas beim Waschen schrumpft, könnte etwas, das in einer Woche bequem passt, in der nächsten übermäßig eng sein.

Kombinierte Stretch Anzüge mit überzogenen Zehen sollten vermieden werden, da die Füße auch bei passendem Anzugkörper zu klein sein können.

L.F.
04.11.2022.