Haben Sie schon von Gicht gehört? Eine Krankheit, an der Männer bis zu 6-mal mehr erkranken!

Wem betrifft die Gicht?

In der Bevölkerung treten erhöhte Bluturate zwischen 10 und 20 % der Zeit auf, und Männer sind häufiger betroffen. Männer zu Frauen sind in zwei Hälften geteilt, 3,5:1. Gicht tritt je nach Nation mehr oder weniger häufig auf; in einigen sind bis zu 10 % der Bevölkerung betroffen. Dies sind auch die Nationen mit den schlechtesten Essgewohnheiten und dem höchsten kardiovaskulären Risiko. In der Republik Kroatien betrifft Gicht zwischen 1 und 4 % der Menschen. Alter und Geschlecht sind zwei Dinge, die wir berücksichtigen müssen. Männer entwickeln häufiger als Frauen im gleichen Alter eine Gicht, die bis zu sechsmal häufiger bei Männern auftreten kann. Bis zu 10 % der Männer über 65 Jahren entwickeln Gicht, was im Alter häufiger vorkommt. Das Alter hat auch einen größeren Einfluss auf Frauen, vor allem nach den Wechseljahren, aber nie so viel wie auf Männer. Gicht bei Kindern ist eine sehr seltene Erscheinung; sie tritt typischerweise in Verbindung mit Stoffwechselstörungen auf. Gicht wird immer häufiger jedes Jahr wegen der Verschlechterung der Essgewohnheiten und einem sitzenden Lebensstil. Fast-Food-Konsum hat zugenommen, und metabolische Syndrom und Fettleibigkeit sind schlecht für den Bewegungsapparat. Die Wahrscheinlichkeit, an kardiovaskulären Ursachen zu sterben, steigt mit der Gicht. Gicht ist prädisponiert für Traumata oder rezidivierende Mikrotraumata, Osteoarthritis, Infektionen, niedrige Temperaturen und schlechte Ernährungsgewohnheiten.

Fußgesundheit und Gicht

Es gibt vier Stadien der Harnwegsarthritis. Die Patienten zeigen im Frühstadium keine offenen Symptome oder Krankheitszeichen. Die Ergebnisse weisen auf eine asymptomatische Hyperurikämie hin, die bei gründlichen Untersuchungen häufig unbeabsichtigt festgestellt wird. Da sich Harnsäuresalze im Laufe der Zeit in den Gelenken ansammeln, treten klinisch offensichtliche Symptome auf. Der Serumuratspiegel korreliert mit der Wahrscheinlichkeit, Gicht zu entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit von Symptomen steigt mit dem Uratspiegel im Blut. Obwohl es zu diesem Zeitpunkt der Erkrankung keinen Therapiebedarf gibt, wird empfohlen, die Lebensgewohnheiten zu ändern. Nach dem ersten Gichtangriff ist die erste Phase vorbei. 90 % der Zeit wird ein akuter Angriff auf ein einziges Gelenk isoliert. Das Metatarsophalangealgelenk (MTP), auch Gicht genannt, ist typischerweise der Schuldige. Der Angriff geschieht in der Regel in der Nacht, was unerträgliche Schmerzen verursacht, um die Menschen wach zu halten. Der wunde Daumen wird durch die Berührung der Decke und des Blattes gereizt. Nach ein paar Stunden, wenn die Entzündung am schlimmsten ist, beginnen die typischen Anzeichen einer Entzündung zu zeigen. Wenn der Daumen getroffen wird, wird er geschwollen, warm, fühlbar, rot und weniger beweglich. Alle Komponenten des Gelenksystems, einschließlich großer Gelenke, sind anfällig für Gicht. Die Symptome sind nicht immer offensichtlich, wenn große Gelenke, insbesondere im Inneren, entzündet werden. Nach einer Woche endet der Erstangriff von alleine ohne Therapie. Obwohl die Erkrankung der Gicht in erster Linie die Gelenke der Beine betrifft, kann sie auch die Hüfte, Knöchel, Knie, Handgelenk und Handgelenke betreffen. Auch Weichgewebe sind nicht schadensfrei, das schmerzhafte, entzündete Gewebe um das Gelenk ist ein weiteres Beispiel. Bursitis, eine Entzündung der Schleimbeutel, kann ebenfalls vorkommen. Die betroffene Gelenkregion ist die einzige Region, in der Schwellungen und Entzündungen auftreten. Es ist nicht notwendig, dass die Gicht nur ein Gelenk betrifft (Beteiligung nur eines Gelenks). Die polyartikuläre Form der Gicht ist häufiger bei Frauen, insbesondere nach der Menopause. Dies deutet darauf hin, dass mehrere Gelenke gleichzeitig beteiligt sind. Auch Personen, die sich nicht behandeln lassen oder deren Diagnose nicht bekannt ist, können diese Form entwickeln. Wirbelsäulen- und Schultergelenke sind kaum betroffen.

Der Patient tritt nach einem akuten Anfall, der nicht länger als 10 Tage andauert, in die „Remissionsphase“ ein. Eine Person erlebt während der Remissionsphase keine Symptome, die mehrere Monate oder sogar mehrere Jahre andauern können. Harnsäurekristalle reichern sich im Laufe der Zeit in den Gelenken an, was zu einem neuen akuten Angriff führt. Ziel der Behandlung ist es, die Dauer der Remission zu verlängern. Veränderungen im Lebensstilverhalten und eine hochwertige pharmazeutische Versorgung werden verwendet, um dies zu erreichen. Wurde der Patient nicht behandelt, tritt die Erkrankung in ein chronisches Stadium ein. Gelenke erleiden Schaden und Tophi entwickeln sich. Harte Cluster von Harnsäurekristallen, die als Tophi bekannt sind, sind ein Zeichen für Therapieversagen und den Beginn der chronischen Phase der Erkrankung. Tophi kann im Ohrgewebe, unter der Haut, in den Nieren und in Gelenkrissen entdeckt werden. Große Tophi können Knochen brechen. Die Tophi können verschwinden, wenn der Patient seinen Behandlungsplan befolgt. Die Aufrechterhaltung niedriger Serumuratkonzentrationen ist von entscheidender Bedeutung. Menschen, die eine chronische Form der Gicht haben, leiden unter Langzeitwirkungen. Die gemeinsame Bewegung wird eingeschränkt und die Mobilität eingeschränkt. Der Bewegungsbereich ist noch stärker eingeschränkt, wenn eine Entzündung vorliegt. Natürlich ist es keine gute Idee, Schmerzen zu ignorieren, die die Lebensqualität beeinträchtigen. Neben der Betonung des Wertes der gesunden Ernährung für Asthmatiker ist es wichtig, den Wert des Tragens guter Schuhe zu betonen. Es wird empfohlen, bei akuten Anfällen leichte, breitere Schuhe zu tragen, um eine Verschlimmerung des bereits entzündeten Gewebes zu verhindern. Es ist wichtig, sich wohl zu fühlen. DrLuigi Schuhe sind eine gute Option für Gichtpatienten, da sie keinen Druck auf die Gelenke ausüben und eine schmerzfreie Bewegung auch bei entzündeten Gelenken ermöglichen.

N.R.
12.08.2022.

Cart

Product categories