High Heels sind aus acht Gründen schlecht

High Heels lassen die Beine länger und schlanker aussehen, aber sie können gefährlich sein. Langfristiges Tragen von hohen Absätzen kann zu Fußbeschwerden führen. Da der hohe Absatz das gesamte Körpergewicht auf den Vorderfuß überträgt, sind Großzehen- und andere Zehenknochendeformitäten weit verbreitet. Hohe Absätze beeinträchtigen das Fußgewölbe, weil sie die Fußbewegung einschränken. Jahrelange Vernachlässigung der Füße kann zu Arthritis, schlechter Körperhaltung und anderen Anomalien führen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Sie hochhackige Schuhe nur zu besonderen Anlässen tragen sollten.

Wie sollten hochhackige Schuhe ersetzt werden?

Frauen haben Mühe, auf High Heels zu verzichten. Der heutige Markt bietet bequeme und attraktive Schuhe mit niedrigen Absätzen. Obwohl das Tragen von High Heels über einen längeren Zeitraum nicht empfohlen wird, sollten Sie einige Dinge beachten, wenn Sie dies tun:

  1. Auch das kurzzeitige Tragen von hochhackigen Schuhen, wie zum Beispiel beim Ausgehen, kann Schmerzen und Beschwerden verursachen. Überlegen Sie, wie oft Sie barfuß gehen würden. Da Schuhe die Spannung auf die Zehen und den Vorderfuß umverteilen, sind Blasen häufig. Die Blasen verschwinden nach ein paar Tagen der Entspannung. Blasen niemals aufbohren; halte sie trocken. Bohren erhöht das Infektionsrisiko. Halten Sie Ihre Füße sauber, desinfizieren Sie Blasen und wählen Sie geeignetes Schuhwerk, wenn Sie Blasen bekommen. Druckverursachende Schuhe können Blasen verursachen. Wählen Sie locker sitzende, bequeme Schuhe. Die medizinischen Schuhe von DrLuigi bieten mit ihren personalisierten Formen optimalen Komfort und Funktionalität. Tragen Sie in den Ferien bequeme Schuhe im Haus.

  2. High Heels erhöhen das Risiko einer Plantarfasziitis, einer Überbeanspruchungskrankheit. Überlastungsschäden treten auf, wenn Routineaktivitäten wie Gehen oder Sport Mikroschäden verursachen. Extreme Mikroschäden führen zum Platzen der Faszien, wodurch die Struktur abgebaut wird. Die Plantarfaszie erstreckt sich von der Ferse bis zu den Zehen. Zentrale, mediale und laterale Faszienabschnitte. Fasziitis betrifft die Mittelfaszie. Menschen zwischen 40 und 60 sind hauptsächlich von Fasziitis betroffen. Äußere und innere Faktoren erzeugen Fasziitis. Harte und unflexible Böden, alte Schuhe, Schwankungen der Trainingsintensität und unebenes Gelände sind äußere Einflüsse. Interne Ursachen sind Hohlfuß, eingesunkene Füße und Valgus-Fersenstellung. Fettleibigkeit kann eine Plantarfasziitis verursachen.

  3. Der Hammerzeh oder Digitus Maleus ist eine häufige Fußfehlbildung. Die häufigste erworbene Fußfehlbildung ist der Digitus maleus. Menschen mit Mortons Neurom oder Hallux valgus entwickeln es eher. Schlechtes Schuhwerk, enge Schuhe, Verletzungen und ein muskulöses Kinn können Digitus Maleus verursachen. digitus flexus ist ähnlich (klassischer gekräuselter Zeh). Verschiedene Bereiche verformen sich. Beim Hammerfinger sind die mittleren und distalen Phalangen missgebildet, während beim gekrümmten Finger die mittleren und proximalen Phalangen deformiert sind. Physiotherapie und Sport schlugen fehl. Nur eine Operation kann die gewünschten Ergebnisse bringen. Wenn alltägliche Beschwerden das Tragen von Schuhen unmöglich machen, wird eine Behandlung gesucht. Nach der Operation können Sie Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen, müssen jedoch Schuhe mit Rückenbelastung tragen.

  4. Hohe Absätze verändern das Laufverhalten, was zu Arthritis führen kann. Die Knöchel und Knie werden schwerer. Tragen Sie täglich keine Absätze, die höher als 3 cm sind. Hohe Absätze erhöhen das Arthroserisiko. Sie wird auch Arthrose genannt. Chronische, degenerative Knorpelerkrankung. Da Arthrose zu einer langfristigen Arbeitsunfähigkeit führt, ist es wichtig, ihr durch das Tragen der richtigen Schuhe vorzubeugen. Hüftarthrose ist am häufigsten, obwohl Fersen die größte Knieverletzung verursachen. Der Druck verschlechtert sich und verschleißt den Knorpel. Hohe Schuhe und Übergewicht sind Risikofaktoren für Kniearthrose.

  5. Schuhe mit hohen Absätzen Schuhe mit hohen Absätzen beeinflussen unseren Gang und unsere Körperhaltung. Der Fuß und die Wirbelsäule werden modifiziert. Hohe Absätze schaden Füßen, Muskeln und Bändern. Durch erhöhten Druck zieht sich das Fußquergewölbe zusammen und die Vorderseite verformt sich. Der Daumen beugt sich seitwärts. Der Fuß verändert das Knie. Erhöhte Kniespannung. Unterschenkel-, Gesäß- und Rückenmuskulatur können sich anspannen. Eine Haltungsänderung führt dazu, dass sich der Bogen der Wirbelsäule unnatürlich und übermäßig nach hinten krümmt.

  6. Schuhe mit hohen Absätzen schwächen das Fußgewölbe, das Stöße absorbiert. Das Fußgewölbe ist entscheidend für die Gewichtsverteilung. Fußgewölbe kontrollieren die Beweglichkeit des Fußes. Das Fußgewölbe passt sich unterschiedlichen Untergründen und Belastungen an. Fußgewölbe können längs oder quer (arcus pedis transversus) sein. Beim Gehen oder Tragen einer Last werden die Sitzbögen abgesenkt und angehoben. Hohe Absätze verhindern Fußbewegungen und reduzieren die Funktion des Fußgewölbes. High Heels kollabieren das Quergewölbe des Fußes. Hohe Absätze schaden der Fußmuskulatur.

  7. Hallux valgus ist die häufigste Fußdeformität. Hallux valgus ist die häufigste Skelettanomalie der Menschheit. Der große Zeh hat einen knöchernen Wuchs. „Teufelsknochen“ ist der englische Begriff. Über 80 % der Patienten sind Frauen, insbesondere zwischen 50 und 70. Die erbliche Komponente des Hallux valgus sollte nicht übersehen werden. Mehr als die Hälfte der Hallux-Valgus-Betroffenen hat einen Verwandten mit dieser Erkrankung. Das Tragen von High Heels verursacht Hallux Valgus. Hohe Schuhe verlagern die Belastung des Fußes nach vorne. Vorderfuß kann das Körpergewicht nicht tragen. Der Daumen beugt sich und verengt die Vorderseite des Fußes. Da enge Schuhe das Auffächern des Vorfußes verhindern, kommt es zu Fehlstellungen. Eng anliegende Schuhspitzen. Schuhe mit hohen Absätzen schränken die Fußbeweglichkeit ein und schwächen Muskeln und Gewebe. Fußgewölbe kollabiert.

  8. Alle diese Veränderungen können zu Knochenverletzungen führen. Hohe Schuhe können auch Stressfrakturen im Digitus Maleus und Flexus verursachen. Dieses seltene Ereignis sollte nicht außer Acht gelassen werden. Kombinierter Knochenschwund erhöht die Porosität und das Verletzungsrisiko. Hohe Absätze bergen die Gefahr einer Knöchelzerrung
  • Wählen Sie einen Schuh mit 5 cm Absatz. Eine plattformförmige Ferse verteilt das Körpergewicht besser als eine spitze Ferse, was der Fußstruktur zugute kommt. Wählen Sie robuste Schuhe, wenn Sie High Heels tragen, um Fußverstauchungen zu vermeiden.
  • Fußpolster und Einlegesohlen aus Silikon geben Komfort.
  • Gehen Sie langsam in High Heels, um Blasen und Schmerzen zu vermeiden.

DrLuigi Sneakers haben ein einzigartiges, anpassungsfähiges Design, das viele anspricht. Sommer-, Winter- und verzierte Sommerschuhe sind erhältlich. Natürliche Materialien werden sowohl für die Arbeit als auch für die Freizeit verwendet. Hallux Valgus, Digitus Maleus und Arthrose können mit DrLuigi-Schuhen vermieden werden. Da viele Beschwerden schwer heilbar sind und Langzeitfolgen haben, ist eine Vorbeugung, wie das Tragen von medizinischem Schuhwerk, vorzuziehen.

M.B.
07.06.2022.