Morton-krankheit: alles, was Sie nicht wussen

Die Morton-Krankheit (manchmal auch Morton Neurom oder Morton-Metatarsalgie genannt) ist durch einen schnellen Beginn von Fußschmerzen während des körperlichen Trainings gekennzeichnet. Die Schmerzen sind oft so stark, dass der Betroffene seine Schuhe ausziehen und sich die Vorderseite des Fußes reiben muss.

WAS IST DIE MORTON-KRANKHEIT?

Metatarsalgie ist ein Unbehagen an der Vorderseite des Fußes. Morton Metatarsalgie wird durch Druck auf den Nerv im Metatarsaltunnel verursacht. Morton beschrieb es 1876. Der III. Metatarsaltunnel (der Raum zwischen dem III. und IV. Metatarsalkopf) ist der am stärksten betroffene Nerv. Der II.- und IV.-Metatarsaltunnel werden seltener beschädigt. Nur 2-3% der Zeit sind zwei oder mehr Tunnel zerstört.

Eine Veränderung des Nervs zwischen der dritten und vierten Zehe und durch die Bänder des Fußes verursacht den Zustand. Nerven können sich durch Reizung, Beschädigung oder Belastung verdicken. Normales Gehen ist schwierig, wenn nicht unmöglich, und eine Verschiebung des Gangmusters kann Unbehagen verursachen.

URSACHEN

Morton Metatarsalgie wird oft durch hochhackige oder zu kleine Schuhe verursacht. Hyperextension der Zehen (Beispiele sind Sprinten und Bergauffahren sowie einige Berufe, die längere Kniebeugen beinhalten) verengt die Metatarsaltunnel, reduziert den Nervenraum und erhöht den Druck darauf und ist ein wichtiger Risikofaktor für Morton Metatarsalgie. Der geschwollene Nerv wird dicker und empfindlicher für weitere Schäden, die zu einem Neurom führen.

Eine verminderte Beweglichkeit der Knöcheldorsiflexion kann eine inhärente Eigenschaft oder die Wirkung einer Verkürzung der Unterschenkelmuskulatur und der Achillessehne sein.

Metatarsalgie wird durch verminderte Querbögen, lokale Fußdeformitäten und Fußerkrankungen verursacht. Gekräuselte Finger können die Metatarsalgie begleiten. Schwächere Muskeln beeinflussen die Richtung der Last aufgrund von Änderungen der Unterschenkelknochen, des Neigungsverhältnisses zur Basis und der Lastkraft.

Morton Neurom kann durch Fußentzündungen, schwere Belastungen während des intensiven Sports, gutartige Läsionen (Lipome), schlechte Schritte, die Nerven belasten, Traumata und Hämatome in der Nähe von Nervenfasern verursacht werden.

Morton Neurom verursacht Morton Finger und flache Füße.

Sportarten, die Druck auf die Vorderseite des Fußes ausüben oder enge Schuhe erfordern, können auch Morton Neurom (Ballett) verursachen.

Morton Metatarsalgie betrifft Frauen 5:1 mehr als Männer, wobei die meisten Fälle zwischen 15 und 50 liegen. Morton Metatarsalgie ist in der sportmedizinischen Literatur unterrepräsentiert, weil sie nicht sportspezifisch ist. Langstreckenläufer und Tänzer haben es.

SYMPTOME

Interdigitale Neuralgie ist Metatarsal- oder Fingerschmerzen. Frühe Neuralgien sind in der Regel einseitig und werden durch das Tragen spezifischer Schuhe behandelt. Mit der Entwicklung der Situation entsteht Morton Neurom. Parästhesien können dazu führen, dass sich die Schmerzen wie Brennen und Zerreißen anfühlen.

Schmerzen und Brennen an Vorder-, Unter- und Zehenwurzeln sind häufige Symptome. Gehen, Laufen und das Tragen von Schuhen erhöhen diese Schmerzen. Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Zehen sind möglich. Neurome greifen den 3. und 2. Metatarsalknochen an, können aber beide Beine betreffen.

Die schräge Zehengelenkausrichtung verursacht die zweitgrößten Fußschmerzen. Die schräge Position des Fußes, die durch einen hohen oder niedrigen Bogen verursacht wird, beugt die Zehen. Die Haut verdickt sich und die Hühneraugen bilden sich schnell, wenn die Finger gebeugt werden. Schmerzen können bis zu einer Stunde anhalten. Schmerzen kommen nach längerem Stehen oder Gewicht auf den Füßen.

DIAGNOSE

Jede Fußbeschwerden erforderten eine dreidimensionale Röntgenaufnahme, obwohl die Ergebnisse normal sind. Eine klinische Untersuchung ist in der Regel ausreichend, um zu diagnostizieren. Neurome sind als kreisförmige Verdickung zwischen den Metatarsalköpfen zu spüren. Der Daumen des Untersuchers sollte sich zwischen den Metatarsalköpfen in der Metatarsaltunnelprojektion befinden, und der Zeigefinger sollte dorsal sein.

Das Zusammendrücken des Fußes an den Metatarsalköpfen kann auch Schmerzen und einen Klick verursachen. Aktive oder passive Zehenbeugung kann schmerzhaft sein. Röntgenaufnahmen und Ultraschalluntersuchungen müssen rheumatoide Arthritis, Sehnenentzündung und Gicht ausschließen.

BEHANDLUNG

Ruhe, bequeme Schuhe mit Metatarsalpolster, nichtsteroidale Antirheumatika, Kortikosteroid-Injektionen und Physiotherapie sind gängige Therapien. Eine Entfernung oder Dekompression des chirurgischen Nervs ist notwendig, wenn die konservative Behandlung fehlschlägt.

Unter der Ultraschalluntersuchung liefert die Infiltration direkt in das Neurom bessere Ergebnisse. 62 % der Patienten berichten nicht über Schmerzen nach einer Ultraschall-gesteuerten Injektion im Vergleich zu „blinden“ Injektionen. Nur 15% der Patienten berichten von einer 50% Verbesserung nach einer „blinden“ Injektion, und nur 30% benötigen drei oder vier wöchentliche Injektionen, um symptomfrei zu sein.

Physiotherapie kann Symptome lindern. Es gibt zwei Möglichkeiten. Mikroschwingungen, Laserlichtstimulation und Wärme lindern Schmerzen mit Ultraschall. Propriozeptive Übungen beseitigen Schmerzen bei den meisten Patienten. Die Stoßwellentherapie senkt die Empfindlichkeit des Schmerzrezeptors und kann neben dem Training eingesetzt werden.

Ursachen der Stoßwellentherapie:

  • Schmerzlinderung
  • Erhöhter Stoffwechsel
  • Erhöhte Durchblutung (Neovaskularisation)
  • Verminderte Kalzifikation
  • Verminderter Muskelstress
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Bindegewebsbefall

Kryotherapie, therapeutische Ultraschalluntersuchung und Kortikosteroid-Injektionen mit Lokalanästhetika sind beliebte physikalische Therapien. Morton-Metatarsalgie kann mit geeigneten Schuhen und Physiotherapie bekämpft werden. Es sollte die tägliche oder sportliche Aktivität nicht beeinträchtigen.

Vermeiden Sie unangenehme Aktivitäten und massieren Sie den betroffenen Bereich mehrmals täglich 10 Minuten lang mit Eis ein. Anhaltende Schmerzen erfordern eine medizinische Behandlung.

Morton Neurom Chirurgie ist in Betracht gezogen, wenn nicht-chirurgische Behandlungen scheitern. Zuerst wird das Band durchtrennt, um den Nerv zu dekomprimieren. Schmerzen erfordern einen vollständigen Nervenschnitt. Einschnitte müssen mindestens 3 cm oberhalb des Neuroms vorgenommen werden, um ein Wiederauftreten von Schmerzen durch unzureichenden Querschnitt zu vermeiden. Die Rekonstruktion des Querbandes kann eine Instabilität des Kopfknochens verhindern.

Wenn die nicht-chirurgische Behandlung (Schuhwechsel, orthopädische Einlagen und möglicherweise Kortikosteroidinjektion mit Lokalanästhesie) erfolgreich ist, können die Patienten in zwei bis drei Wochen zur Arbeit und zum Sport zurückkehren. Der Athlet kann sechs bis acht Wochen nach der Neuromoperation beginnen, mit einer vollen Rückkehr zum Sport in drei Monaten.

HOCHLEISTUNGSSCHUHE

Morton Metatarsalgie verursacht unentdeckte Fußschmerzen. Morton Metatarsalgie-Patienten sollten breitere Schuhe ohne einen höheren Absatz tragen. Zur Behandlung sind Schuhe mit niedrigem Absatz und breitem Zehenbereich angezeigt. Verwenden Sie orthopädische Einlegesohlen mit Metatarsalkissen, um die Zehen zu beugen und Überdehnung zu verhindern.

Orthopädische Einlagen werden nicht als fertige Produkte in Geschäften verkauft. Zur Herstellung einer orthopädischen Einlegesohle ist heute neben der klinischen Beurteilung durch einen Orthopäden eine Computeranalyse von Gang und Fußbelastung erforderlich. Neben dem Erwerb eines Fußabdrucks sollte der Arzt die Schuhe des Patienten sowohl im Sport als auch täglich bewerten und dabei besonderes Augenmerk auf die Sohle legen.

DrLuigi Medizinische Schuhe beugen Morton Neurom vor und behandeln es. Langlebige Luigi-Schuhe können Menschen mit Bein- und Rückenschmerzen helfen, insbesondere solchen, deren Beruf ein hohes Maß an Stehen oder Gehen erfordert. Diese Schuhe sind aufgrund ihres anatomischen Designs, ihrer Flexibilität, Weichheit, ihres Komforts und ihres geringen Gewichts für Menschen mit eingeschränkter Bewegung aufgrund neurologischer Probleme geeignet. DrLuigi medizinische Schuhe sind: Statische starke Belastung hilft chronischen Gefäßerkrankungen (langjährig).

N.R.
17.06.2022.