Sechs sommerliche Fußprobleme und wie man sie behandelt

Mit der Ankunft des Sommers und dem Wunsch, Spaß zu haben, können unsere Füße auf potenzielle Probleme stoßen, die Sie davon abhalten könnten, den Strand zu genießen, oder Ihnen zumindest Unbehagen mit den Aussichten anderer am Strand bereiten!

Im Folgenden finden Sie sechs Fußprobleme im Sommer und wie Sie sie verhindern und behandeln können.

  • Rissige Haut an den Füßen

Wussten Sie, dass außer im Winter auch im Sommer rissige Haut an den Füßen auftritt? Während des Sommers sind unsere Füße völlig exponiert, wenn wir in Sandalen und Flip-Flops herumlaufen, was die Haut an den Füßen sehr empfindlich macht, was dazu führt, dass die Haut aufgrund der Hitze und unzureichender Flüssigkeitszufuhr austrocknet.

Im Sommer müssen Sie die Sonnenstrahlen genießen und können sie nicht aufhalten, aber deshalb können Sie sich um die Flüssigkeitszufuhr kümmern und diese Behandlung verwenden, um die Auswirkungen bereits rissiger Haut an Ihren Füßen zu lindern. Eine Möglichkeit für eine gute Flüssigkeitszufuhr ist eine Feuchtigkeitscreme, die Feuchthaltemittel, Salicylsäure und Harnstoff enthalten sollte. Feuchthaltemittel ziehen Feuchtigkeit in die Haut, Salicylsäure entfernt abgestorbene Hautzellen, während Urea den Bereich, in dem die Creme aufgetragen wird, mit Feuchtigkeit versorgt und exfoliert.

  • Warzen

Warzen an den Füßen sind eines der unangenehmsten Phänomene an Ihren Füßen. Sie stellen eines der häufigsten Probleme im Sommer dar, da bei allen Sommeraktivitäten die Gefahr von Warzen an den Füßen besteht. Warzen sind nicht krebsartige (gutartige) raue Beulen, die sich auf der Haut bilden. Sie entwickeln sich, wenn das humane Papillomavirus in einen Schnitt oder Riss in der Haut eindringt und eine Infektion verursacht. Das Risiko besteht darin, dass wir die meisten Sommeraktivitäten barfuß ausführen, wie Schwimmen oder am Strand abhängen, und der exponierte Fuß das größte Risiko für Fußwarzen darstellt. Der beste Weg, um diesen unangenehmen Phänomenen vorzubeugen, ist das Tragen von Schuhen wie Sandalen oder Wasserschuhen, insbesondere in öffentlichen Schwimmbädern. Wenn Sie sich nicht um dieses unangenehme Phänomen kümmern, treten Blutungen, starke Schmerzen, Infektionen und Schwierigkeiten beim Gehen auf, die Ihren Sommer sicherlich ruinieren werden.

  • Geschwollene Beine

Geschwollene Beine sind in den Sommermonaten keine Seltenheit, da die hohen Temperaturen dazu führen, dass sich Ihre Blutgefäße erweitern, wenn Sie versuchen, Ihren Körper abzukühlen. Es ist die Abkühlung des Körpers, die die Reaktion verursacht, die zur Schwellung führt. Während Ihr Körper versucht, sich anzupassen und Blut zurück zu Ihrem Herzen zu transportieren, sammelt sich auch Flüssigkeit an, die nach unten fließt und in das Körpergewebe tropft, weshalb dies auch als „Hitzeödem“ bekannt ist.

Wenn Sie mit Schwellungen Ihrer Beine konfrontiert sind, sollten Sie Folgendes tun:

  • heben Sie Ihre Beine auf einem Stuhl oder Kissen,
  • leichte körperliche Betätigung wie Gehen (zur Verbesserung der Durchblutung),
  • tragen Sie weite und bequeme Schuhe mit niedrigem Absatz und weichen Sohlen und
  • waschen, trocknen und hydratisieren Sie Ihre Füße (um Infektionen zu vermeiden)
  • Blasen

Blasen sind in den Sommermonaten keine Seltenheit, denn die Ansammlung von Schweiß kann die Poren an Ihren Füßen verstopfen, wodurch sie feuchter und anfälliger für Blasen oder Blasen werden. Im Sommer können es viele Menschen kaum erwarten, die Socken abzulegen und in Sandalen und Flip-Flops herumzulaufen. Das Problem tritt beim Tragen von Flip-Flops auf, die nicht für lange Spaziergänge und bei heißem Wetter geeignet sind, und sie können eine Art Blasenrisiko darstellen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Blasen loswerden können.

Solange die Blase frisch ist, ist es beispielsweise ratsam, Schuhe zu tragen, die den Druck auf die Problemzone reduzieren. Es ist auch notwendig, Schuhe zu vermeiden, die Blasen verursachen. Es ist wichtig zu betonen, dass das Abdecken mit einem Pflaster oder Gaze zusätzlichen Schutz bietet.

  • Schweißfüße

Mit dem Einzug des Sommers steigen die Temperaturen, sodass es nicht verwundern sollte, dass Schweißfüße im Sommer eher die Regel als die Ausnahme sind. Es ist äußerst wichtig, auf die persönliche Hygiene Ihrer Füße zu achten, um mögliche Probleme zu vermeiden, die durch Schweiß entstehen können, wie z. B.: Blasen, Pilzinfektionen und juckende Füße.

Das Schwitzen an den Beinen kann nicht vollständig gestoppt werden, aber die Intensität des Schwitzens kann nur reduziert werden. Es wird empfohlen, Ihre Füße jeden Tag zu waschen, was Ihnen sehr dabei helfen kann, Ihre Füße wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. Das Tragen hochwertiger feuchtigkeitsabsorbierender Socken ist äußerst vorteilhaft, da sie leicht und atmungsaktiv sind. Die Verwendung von atmungsaktivem Schuhwerk leistet einen herausragenden Beitrag zu Schweißfüßen, da es gerade aufgrund der Atmungsaktivität das Risiko des Auftretens verringert.

  • Infektionen

Wie wir bei früheren Problemen beschrieben haben, ist das Infektionsrisiko auch mit übermäßigem Schwitzen der Füße verbunden, denn Pilze wie Dermatophyten gedeihen in feuchten, warmen Umgebungen und sind sehr leicht zu bekommen, da sie auf Haut und Zehennägel abzielen. Gerade durch das Tragen von Sandalen oder das Gehen mit bloßen Füßen kommt es im Sommer auch zu Infektionen, was die Wahrscheinlichkeit von Schnittwunden oder Kratzern auf der Haut erhöht. Wenn bei heißem Wetter ein Schnitt oder Kratzer auftritt, kann eine Hautinfektion auftreten, wenn die Verletzung nicht schnell repariert wird. Darüber hinaus sind Infektionen an öffentlichen Orten wie Schwimmbädern und öffentlichen Bädern äußerst häufig.

N.D.
10.08.2022.

Cart

Product categories