Übermäßiges Schwitzen der Füße – wie kann man es stoppen?

Die beste Strategie, um unangenehmen Fußgeruch und übermäßiges Schwitzen der Füße zu vermeiden, ist die Pflege der Füße. Oft schenken wir unseren Füßen zu wenig Pflege und Aufmerksamkeit und sie tragen uns jeden Tag durchs Leben. Wirksame Maßnahmen zur Unterdrückung des Schwitzens und damit verbundener Folgen wie Pilzinfektionen sind:

  • Regelmäßiges Waschen – Regelmäßiges Waschen der Füße beugt Pilzinfektionen wie Fußpilz vor. Die Füße sollten täglich gewaschen werden und die Verwendung von Peelings und Seife mit Urea wirkt sich besonders positiv auf die Beingesundheit aus. Es ist wichtig, die betroffenen Stellen der Füße täglich zu bewegen, da sie ein guter Nährboden für Bakterien sind. Heute gibt es auf dem Markt spezielle Shampoos mit Harnstoffzusatz für die Pflege der Fußhaut sowie spezielle Peelings, die helfen, die verhornten Stellen der Füße zu peelen. Antibakterielle Seifen sind ebenfalls wirksam, da sie das Wachstum von Bakterien hemmen. Sie können auch natürliche Lösungen wie Teebaumöl oder Oregano- und Eukalyptusöl ausprobieren. Bäder mit Zugabe einiger Tropfen der genannten Öle wirken wohltuend auf den gesamten Körper und töten zudem unerwünschte Mikroorganismen ab.
  • Füße trocken halten – Nasse Füße sind das perfekte Medium für die Entstehung unangenehmer Gerüche. Mikroorganismen gemischt mit abgestorbenen Hautzellen und Talg bilden ein idealer Nährboden für die Entwicklung von Infektionen. Tragen Sie keine geschlossenen Schuhe für längere Zeit, und es ist obligatorisch, Ihre Schuhe und Socken nach dem Sport zu wechseln. Neben dem Wechseln der Kleidung ist es auch ratsam, die Füße zu waschen und mit einem Handtuch abzutrocknen. Erst danach sollten Sie Ihre Schuhe anziehen. Die Füße sollten immer gut getrocknet sein, dieser Schritt ist sehr einfach und verhindert Infektionen, die später sehr schwer zu behandeln sind. Neben Infektionen verhindert es unangenehme Gerüche, die in der Gesellschaft große Verlegenheit hervorrufen können.
  • Verwendung von Deos und Antitranspirantien für Füße und Schuhe – Der Unterschied zwischen Deodorants und Antitranspirantien liegt in der Unterdrückung, also nicht Unterdrückung, des Schwitzens. Während Deodorants nur unangenehme Gerüche durch Schwitzen überdecken, blockieren Antitranspirantien die Schweißabsonderung. Deodorants enthalten Substanzen, die Bakterien aufnehmen oder deren Vermehrung verlangsamen, indem sie einen sauren pH-Wert erzeugen. Deodorants können irritierend sein, wenn sie Alkohol enthalten. Antitranspirantien hingegen enthalten Aluminiumsalze wie Aluminiumchlorid oder Aluminiumchlorid und blockieren das Schwitzen. Ihre Wirkung beruht auf der reversiblen Verstopfung der Schweißdrüsengänge und verhindert so unangenehme Gerüche. Antitranspirantien können sehr lange wirken, bis zu 72 Stunden.
  • Sockenauswahl – Vermeiden Sie synthetische Socken, in denen die Füße nicht atmen können. Die beste Wahl sind Woll- oder Baumwollsocken, da sie den Schweiß absorbieren und ein gutes Durchschwitzen der Haut ermöglichen. Socken sollten regelmäßig gewechselt werden.
  • Richtiges Schuhwerk – Schuhwerk, das nicht genügend Platz lässt, ist äußerst gefährlich für die Entwicklung von Pilzinfektionen. Wählen Sie bevorzugt natürliche Materialien wie Baumwolle oder Leder. Solche Materialien wirken sich positiv auf die Gesundheit der Haut der Füße aus. Das Baumwollobermaterial von DrLuigi-Schuhen reduziert das Risiko von Infektionen durch Schwitzen. Der Grund dafür ist, dass die Haut in Baumwollschuhen „atmen“ kann und zudem vor der Entstehung von Kontaktdermatitis geschützt ist. Im Schuhsortiment von DrLuigi gibt es zahlreiche Modelle, und jeder findet für sich ein passendes Modell, das ästhetischen Kriterien entspricht.
  • Fußbäder – Fußbäder sind ein perfekter Moment der Entspannung, den Sie mit Fußhygiene kombinieren können. Die meisten Bäder können Sie zu Hause selbst zubereiten. Bereiten Sie jedes Bad am besten mit warmem, aber nicht zu heißem Wasser vor. Sie können dem Bad eine Handvoll Badesalz oder Magnesiumsalze (Bittersalz) hinzufügen. Sie können der Salz-Wasser-Mischung ein paar Tropfen Teebaum-, Nelken- oder Oreganoöl hinzufügen. Oregano und Teebaum wirken nachweislich antibakteriell, und ätherisches Oreganoöl wirkt auch gegen Parasiten. Sie können auch einige der vielen Fertigpräparate ausprobieren, die Harnstoff oder antibakterielle Seife enthalten. Die Zeit, in der die Füße im Wasser bleiben, sollte 20 Minuten nicht überschreiten. Die ideale Wassertemperatur für ein Bad beträgt 37-42 C. Nach dem Bad ist es notwendig, die Füße mit einem Handtuch abzutrocknen und einige Minuten zu warten, bis die Füße trocken sind, bevor Sie Socken und Schuhe anziehen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Abwischen des Bereichs zwischen den Zehen geschenkt werden.

S.J.
09.09.2022.

Cart

Product categories