Was beeinflusst Ihre Füße unter Stress?

Die Stresshormone

Wenn Sie unter Stress sind, bewegt sich Ihr Blut von Ihren Füßen weg. Adrenalin und Cortisol, zwei stressbedingte Chemikalien, wirken sich auf das Immunsystem, die Muskeln und die Atmungs-, Kreislauf- und Atmungssysteme aus.

Gefühl von Steifigkeit und Kribbeln in den Füßen

Ihre Füße werden dadurch steif und/oder kribbeln. Die verspannten Muskeln und die mangelnde Flexibilität der unteren Extremitäten können zu Erkrankungen wie Plantarfasciitis und Achillessehnenentzündung führen. Unbehandelter Stress kann alle diese Vorerkrankungen verschlimmern und den Heilungsprozess verlangsamen.

Fußverletzung

Aufgrund von Fußschmerzen können Sie sich mehr auf die manuelle Steuerung Ihrer Bewegungen konzentrieren, was es schwierig macht, die automatischen Fähigkeiten aufrechtzuerhalten. Unter Belastung sind manuell gesteuerte Bewegungen typisch. Das am weitesten verbreitete Beispiel ist das Atmen. Menschen, die ängstlich sind, atmen oft eher mechanisch als natürlich, was dazu führen kann, dass sie sich noch ängstlicher fühlen. Ihre Füße folgen den gleichen Regeln. Wenn Menschen unter Stress stehen, können sie das Gefühl haben, dass ihre natürlichen Bewegungen – wie Gehen – seltsam sind, und in dem Bemühen, dieses Gefühl zu lindern, beginnen sie falsch zu gehen. Da Ihre Füße jedoch für bestimmte Aufgaben ausgelegt sind, führt dies häufig zu Fußschmerzen.

Gefrorene Füße

Kalte Füße sind mehr als nur ein Zeichen der Unsicherheit. Es ist ein Zeichen für Stress, der häufig zu spüren ist. Die “Kampf- oder Flucht” -Antwort, die oft als Hyperarousal oder akute Stressreaktion bezeichnet wird, kann durch eine schlechte Durchblutung Ihrer Füße und Knöchel ausgelöst werden. Die Produktion von mehr Schweiß trägt auch zum Einsetzen von kalten Füßen bei. Die Füße haben mehr als 250.000 Schweißdrüsen, die mehr Feuchtigkeit benötigen als andere Regionen Ihres Körpers, da die Schweißproduktion biologisch so ausgelegt ist, dass Ihr Körper kühl bleibt.

Bedingungen im Zusammenhang mit trockener Haut

Stress kann einen Einfluss darauf haben, wie gut die Darmbakterien und das Cortisol Ihres Körpers behandelt werden. Daraus könnte Dehydratation entstehen. Wie bereits erwähnt, weisen die Füße zahlreiche Schweißdrüsen auf, die insbesondere unter belastenden Bedingungen mehr Wasser benötigen als üblich. Die Haut Ihrer Füße kann durch Austrocknung gereizt, empfindlich, trocken und rissig werden. Risse in der Haut sind unangenehme tiefe Risse, die sich entwickeln können, wenn sie unbehandelt bleiben. Zusätzlich können sich Ekzeme und Schuppenflechte als Hautprobleme manifestieren.

Übung

Bewegung ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie in Ihre tägliche Routine zu integrieren. Es verringert die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender körperlicher und geistiger Gesundheitsprobleme. Das Gehirn wird angeregt, während des Trainings Endorphine freizusetzen. Die natürliche Reaktion Ihres Körpers auf Angstzustände und Schmerzen ist die Freisetzung von Endorphinen. Ein stärkeres Immunsystem, reduzierte Stresshormone wie Cortisol, besserer Schlaf und ein leistungsfähiger Stoffwechsel sind weitere Vorteile.

Um die Fußgesundheit zu erhalten, empfehlen wir, medizinische Schuhe von DrLuigi zu tragen. Natürliche Materialien halten Ihre Füße warm und mildern die negativen Auswirkungen von Stress auf Ihre Füße.

L.F.
29.11.2022.