Was ist eine Fußstressfraktur?

Wurde bei Ihnen schon einmal eine Stressfraktur festgestellt? Stress und Erschöpfung können auch Ihre Füße beeinflussen! Dies könnte schließlich zu einem Bruch führen. Aber was genau ist ein Stressbruch? Die mechanische Bedeutung ist, dass Knochenanomalien, insbesondere im Fuß, durch wiederholten Stress, Belastung oder Aufprall hervorgerufen werden können. Obwohl anfangs schmerzlos, muss diese Art von Verletzung sorgfältig behandelt werden. Wird ein sofortiger Besuch bei einem Podologen empfohlen? Hier sind einige Tipps, um Ihre Füße gesund zu halten und dabei stressfrei zu bleiben.

Zusammenfassung der Stressfrakturen

Als Ergebnis ihres intensiven Sporttrainings sind sich die Athleten mit dem Begriff „Stressfraktur“ zweifellos bewusst, da sie diese Art von Schaden erlitten haben. Andererseits sind Handwerker und körperlich aktive Menschen nicht unbedingt gut vor Stressbrüchen geschützt.

Jede wiederholte Übung oder unsachgemäße Verwendung eines Teils des menschlichen Körpers stellt das Gewebe in den Gelenken einem Risiko für frühzeitige Abnutzung und erhöht das Risiko, dass die Muskeln nicht in der Lage sein werden, die auf sie ausgeübten Kräfte aufzunehmen, besonders wenn sie große Gewichte tragen. Die Knochen im angespannten Bereich können ausgehöhlt werden, was ihre Instabilität erhöhen würde. Sprödigkeit wird durch winzige Risse im Knochen angezeigt, die sich im Laufe der Zeit zu lokalisierten Verletzungen entwickeln könnten. Ein Ermüdungsbruch ist das, was man so nennt.

Jogger, Wanderer und Tennisspieler beispielsweise neigen zu Stressfrakturen im Fuß. Es ist unwahrscheinlich, dass mehr Stress und Training in der Lage sein wird, den Schaden zu reparieren, den sie erleiden, weil es winzig ist und durch den normalen Prozess des Knochenaufbaus gemildert wird. Im zweiten und dritten Mittelfußknochen ist das Gleichgewicht der Knochendichte (altes Gewebe/neues Gewebe) häufig gestört, was zu Stressfrakturen führt.

Warum treten Stressfrakturen auf?

Aufgrund der stärkenden Wirkung sind Sport und Bewegung sowohl für die allgemeine Gesundheit als auch für die tragenden Knochen weiterhin von Vorteil. Nichts in diesem Artikel deutet darauf hin, dass ein sitzender Lebensstil vorzuziehen ist. Wenn eine Person jedoch eine neue Aktivität unternimmt oder die Dauer oder Intensität ihres üblichen Sports schnell erhöht, beginnt häufig der Prozess der Knochenbrüchigkeit, der ein Vorspiel zu Ermüdungsbrüchen ist. Zum Beispiel kann ein Läufer zögern, dort fortzufahren, wo er in der vorherigen Saison aufgehört hat, und kann mit dem Training beginnen, bevor sein Körper Zeit hatte, zu heilen.

Schlechte Technik vom Beginn einer sich wiederholenden Bewegung, wie Gehen, oder kinetische Veränderungen, die durch „Reizstoffe“ wie Fußblasen, Sehnenentzündung, Hallux valgus (Ballenzeh) und so weiter hervorgerufen werden, sind andere anerkannte Ursachen. Diese Anomalien stören die normalen Mechanismen des Körpers zur Dämpfung von Stößen, wenn der Fuß auf den Boden auftrifft, was dazu führen könnte, dass ein Bereich unnötigen Stress erfährt.

Ähnlich erhöht die Ausübung eines Sports auf einer anderen Oberfläche (wie Asphalt gegen ein Laufband oder Beton gegen Ton im Tennis) beim Tragen alter oder “schwammiger” Schuhe das Risiko, einen Stressbruch zu entwickeln. Um Ihre Füße zu erhalten, müssen Sie Schuhe wählen, die sowohl gemütlich als auch flexibel sind. Achten Sie auf Ihre Gesundheit und versorgen Sie Ihre Füße mit medizinischen Schuhen von DrLuigi.

Auch Stressfrakturen können sich auch bei denen entwickeln, die nicht aktiv am Sport teilnehmen, weil sie auf Bedingungen wie Osteoporose, Vitamin-D-Mangel im Winter und Ernährungsfragen zurückzuführen sind.

L.F.
24.10.2022.