Weißen Sie, was Plattfuß ist?

Ein flacher oder fallender Fuß (Lat. Pes planus) ist die Form eines Fußes mit einem vertieften Bogen, der den Boden vollständig berührt. Wir korrelieren die Valgusposition der Ferse mit dem abgesenkten Fuß. Im Valgus ist die Ferse nach außen versetzt. Fallende Füße sind häufiger bei jungen Menschen, und bei Neugeborenen, können sie ein natürliches Vorkommen aufgrund unzureichender Entwicklung der Fußbögen sein. Lesen Sie weiter, um alles über die anatomische Struktur, die Ursache, die Symptome und die Behandlung fallender Füße zu erfahren (operativ, Schuhe, Einlegesohlen, 3D-Fußdiagnostik…)

Was genau sind Fußgewölbe?

Um zu verstehen, was Plattfüße (abgesenkte, gesenkte) sind, müssen einige anatomische Vorstellungen erlernt werden. Die Fußknochen sind in Längs- und Querbögen gegliedert. Die Aufgabe der Bögen ist es, die Füße zu bewegen und das Körpergewicht und die Last auf die Oberfläche zu übertragen. Gerade durch diese anatomische Struktur kann sich der Fuß an unterschiedliche Oberflächen anpassen und Spannungsänderungen standhalten. Die Unterschenkelknochen übertragen das Körpergewicht auf den Sprunggelenkknochen, der dann auf den Fersenknochen und die Mittelfußknochen übergeht (Mittelfußknochen befinden sich vorne am Fuß). Elastische Fußgewölbe werden gebildet, indem die Mittelfußknochen und der Fersenknochen zusammengespannt werden. Bei starker Beanspruchung, wie z.B. im Stehen, werden die Bögen abgesenkt. Aufgrund der geringeren Belastung biegen sie sich beim Sitzen wieder. Die Fußgewölbe sind in zwei Arten unterteilt: den Längsgewölbebogen (Arcus pedis longitudinalis) und den Quergewölbebogen (Arcus pedis transversus).

Längsfußgewölbe – Die medialen und lateralen Abschnitte des Fußgewölbes sind in Längsrichtung geteilt (der mediale Teil befindet sich zur Mitte des Fußes hin und der laterale Teil befindet sich an der Seite). Bei einem gesunden Fuß ist der mediale Abschnitt des Längsgewölbes sichtbar. Wir können die Stützpunkte auf der Basis sehen, indem wir uns den Abdruck der Sohle ansehen. Dies ist die Ferse, der seitliche Abschnitt der Sohle und der Bereich um die Mittelfußknochen (der Teil der Sohle unter den Zehen). Beim Beladen ist der seitliche Teil des Bogens tiefer als der mediale Teil und liegt auf der Basis auf.

Der Querbogen des Fußes wird durch den Quader, drei Keilknochen und die Basen der Mittelfußknochen erzeugt und verläuft durch die Mitte des Fußes.

Abgesehen von Knochen, Bändern, Muskeln und Aponeurose tragen alle zur Gewichtsübertragung bei. Die Lig. plantare longum, Lig. calcaneonaviculare plantare, Lig. calcaneocuboideum plantare und die Plantaraponeurose sind die bedeutendsten Strukturen zur Erhaltung der Fußgewölbe in der Nähe der Knochen.

Die Plantarbänder und die Plantaraponeurose sind die am stärksten belasteten aller diskutierten anatomischen Komponenten, und die ruhenden Muskeln spielen keine Rolle bei der Unterstützung der Fußgewölbe. Während des Gehens führen die Muskeln Fußumkehr und Eversion durch. Die Verschiebung der Sohle zur Mittelebene hin wird als Inversion bezeichnet. Denken Sie beispielsweise daran, einen Dorn aus der Sohle des Schuhs zu entfernen. Die Bewegung der Fußsohle von der Mittelebene weg, wie beim Anheben der Fußaußenseite, wird als Umstülpen bezeichnet.

Plattfußklassifizierungen

Plattfüße können in drei Typen eingeteilt werden. Die erste Kategorie umfasst Füße, bei denen die Deformität nur auf Muskelebene lag. In diesem Fall sind die Muskeln, die den Fußgewölbebogen stützen, schwach, und der mediale Abschnitt des Gewölbebogens ist gestreckt. Bei diesem Grad der Verformung kommt es zu einer geringen Abweichung des lateralen Teils der Mittelfußknochen und damit zur Ausbildung eines Kallus durch erhöhten Druck. Die zweite Art von Füßen umfasst solche mit Muskel- und Bindegewebsanomalien. Der Druck auf die Basis entspricht dem Druck auf die Mitte und Vorderseite des Fußes, was nicht typisch ist. In der dritten Gruppe, die die Füße mit den meisten Verformungen umfasst, sind Verformungen des Muskels, der Bindegewebs- und Knochenniveaus enthalten. Die Mittelfußknochen sowie die Sprunggelenke fallen hier ab und verteilen den Druck gleichmäßig über den gesamten Fußbereich. Bei einem Spaziergang an einem Sandstrand ist beispielsweise der Grad der Verzerrung im Fußabdruck zu erkennen. Der Eindruck von völlig deformierten Füßen wird medial keinen abgerundeten Bogen haben.

Plattfußursachen

Durchhängende Bögen, üblicherweise im medialen Bereich des Längsbogens, induzieren herabfallende Füße. Längeres Stehen, besonders wenn die Person übergewichtig ist, führt zu einer Dehnung der Plantarbänder und Aponeurosen, und die Bänder können die Knochen nicht mehr stützen. Dadurch wird der mittlere Abschnitt des Längsgewölbes abgesenkt, und die vordere Fußhälfte wandert seitlich. Wenn der Stress beseitigt ist, etwa wenn sich eine Person hinsetzt, kehrt der Fuß in der klassischen Form eines herunterfallenden Fußes in seine ursprüngliche Bogenform zurück. Gesenkte Füße sind bei älteren Menschen weit verbreitet. Eine rasche Gewichtszunahme oder Langzeitbelastung ist ein signifikanter Risikofaktor. Ebenso ist es bei der Belastung der Füße wichtig, auf das gewählte Schuhwerk zu achten. Die medizinischen Schuhe von DrLuigi entsprechen den anatomischen Merkmalen der Fußgewölbe und verursachen keine zusätzlichen Beschwerden durch Aponeurose und Bänderdehnung.

Aufgrund der Fettpolster an den Fußsohlen ist dieses Phänomen bei Neugeborenen und Babys nicht pathologisch. Alle Fußgewölbe existieren bei der Geburt, sind aber erst im dritten Lebensjahr sichtbar.

Ein fallengelassener Fuß kann durch eine der folgenden Bedingungen verursacht werden: Zerebralparese, Muskeldystrophie, rheumatoide Arthritis, Fuß- oder Knöchelverletzung, schwache Achillessehne…

Epidemiologie

Untersuchungen haben gezeigt, dass zwischen 20 und 37 % der Bevölkerung an einer gewissen Deformität leiden, was wir als Fußsturz bezeichnen könnten. Im Allgemeinen ist die Erkrankung häufiger bei Frauen und Kindern. So viele wie 20-30% der Kinder leiden an Plattfüßen.

S.J.
12.07.2022.