Leiden Sie unter Fahrerfuß?

Wenn Sie Auto fahren, kann Ihr Fuß verkrampfen, und tatsächlich gibt es in diesem Moment den Verdacht, dass Sie einen Zustand haben, der als „Fahrerfuß“ bekannt ist. Andere Anzeichen und Symptome sind Beschwerden in der Ferse, im großen Zeh und im oberen Teil des Fußes. Der „Fahrerfuß“ verursacht normalerweise Schmerzen im großen Zeh, über dem großen Zeh oder im Fuß in der Nähe des großen Zehs. Die Schmerzen beginnen meist auf langen Fahrten oder wenn man lange in Warteschlangen steht. Das Fahren trägt eindeutig zum Fuß des Fahrers bei. Dies kann sowohl erfahrene als auch Gelegenheitsfahrer betreffen. Da die Fahrer gezwungen sind, ihr Bein über lange Zeiträume in derselben Position zu halten, kann der Verkehr während der Hauptverkehrszeit diese Schmerzen sogar verschlimmern.

Eine Überbeanspruchungsverletzung, dieses Unbehagen tritt normalerweise auf, wenn Ihr Fuß das Pedal berührt. Ständiger Druck auf das Pedal kann die Schmerzen verschlimmern, zu einer Schleimbeutelentzündung (Entzündung der mit Flüssigkeit gefüllten Aussackungen zwischen den Zehengelenken) oder sogar zu Prellungen der Zehenknochen führen. Darüber hinaus kann die Art der Schuhe, die Sie beim Autofahren tragen, Bein- und Fußschmerzen verursachen. Beim Fahren ruht die Ferse normalerweise auf dem Boden, was zu Blutergüssen und Fersenschmerzen führen kann. Ihre Wahrscheinlichkeit, Schmerzen zu verspüren, kann zunehmen, wenn Sie auf das Gaspedal treten oder bremsen. Das Wechseln der Schuhe, die Sie zum Autofahren verwenden, kann erheblich dazu beitragen, Fersenbeschwerden zu reduzieren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Fußbeschwerden zu reduzieren.

  • Das erste ist sicherlich die Veränderung der Sitzposition. Ihr Knöchel nimmt Druck auf, wenn Sie auf die Pedale treten, wenn Sie den Sitz zu nah an sie heranbewegen. Das Problem beim zu starken Absenken des Sitzes besteht darin, dass Sie mehr Druck auf die Rückseite der Ferse ausüben. Da die Position so wichtig ist, nehmen Sie sich etwas Zeit, bevor Sie losfahren, um sicherzustellen, dass sich Ihre Füße an der richtigen Stelle befinden.
  • Planen Sie Ruhepausen in Ihre Reiseroute ein, wenn Sie eine lange Reise unternehmen. Machen Sie während der Fahrt häufig Pausen und achten Sie darauf, Ihre Füße und Knöchel zu strecken und zu beugen, wenn Sie aus dem Fahrzeug steigen. Um die Durchblutung anzuregen, können Sie sogar Ihre Schuhe ausziehen und Ihre eigenen Füße massieren.
  • Bei langen Fahrten ist es sehr wichtig, das richtige Schuhwerk zu wechseln und zu verwenden, da der Fuß so nicht belastet wird.

N.D.
20.09.2022.